Wilderness International

Biologische Vielfalt dort schützen, wo sie noch intakt ist

Der aktuelle Sommer warnt uns wieder auf eindrückliche Weise: Hitzewelle in Kanada, Waldbrände in Nordamerika und auch wir in Deutschland bekommen unser Fett weg: Der ausgiebige Regen lässt den Südwesten des Landes unter Wassermassen versinken, die nicht nur Häuser komplett zerstören, sondern sogar Menschenleben kosten.

Der Klimawandel ist unaufhaltsam und jeder, wirklich jeder muss seinen Beitrag dazu leisten, um den Prozess, der sich vor vielen Jahren in Gang gesetzt hat, endlich und konsequent auszubremsen.

So muss nicht nur jeder einzelne versuchen, durch umweltgerechtes Handeln den eigenen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Auch Unternehmen sind gefordert, das was sie der Welt an CO2-Emissionen zumuten, an anderer Stelle wieder auszugleichen. Nachdem wir uns in dieser Hinsicht schon länger Gedanken gemacht haben, wie auch unser Unternehmen dazu beitragen kann, Teile der Welt vor weiterem Raubbau zu bewahren, haben wir mit der gemeinnützigen Stiftung Wilderness International einen weiteren Partner für uns gefunden.

Wie das konkret aussieht und welchen gewaltigen Beitrag die Stiftung leistet, um die biologische Vielfalt in vielen Gebieten der Welt zu schützen, zeigen wir im folgenden Artikel auf.

Warum nur die Erhaltung der Wildnis das Überleben der Menschheit sichert

Pure Wildnisgebiete, in denen menschliche Einflüsse minimal oder gar nicht vorhanden sind, werden immer seltener. Mittlerweile sieht es so aus, dass weniger als 20 Prozent der Welt noch als “Wildnis” bezeichnet werden kann und dass seit den 1990er Jahren mehr als 1,15 Millionen Quadratmeilen (etwa so groß wie Indien) an Wildnisgebieten zerstört wurden.

Diese wertvollen Teile der Erde sind jedoch für den Erhalt der Erde deswegen von so entscheidender Bedeutung, weil sie die Heimat der weltweiten Artenvielfalt sind. Die wiederum ist ein integraler Bestandteil der Lebensgrundlage des Menschen. Ohne die Artenvielfalt könnte die Welt nicht funktionieren und sich der Mensch nicht dessen bedienen, was er für das eigene Überleben braucht.

Der Boden wäre unfruchtbar und wir könnten kaum die Nahrungsmittel anbauen, auf die wir angewiesen sind. Viele selbstverständliche Prozesse, die die Welt am Laufen halten, wie die Bestäubung der Pflanzen würden nicht mehr stattfinden. Saubere Wasserkreisläufe, die für die Erhaltung des Klimas relevant sind, würden durcheinander gebracht oder außer Kraft gesetzt werden. Das Massensterben unter den Tieren wäre noch weit aus schlimmer, wenn es nicht geschützte Wildgebiete gäbe, in denen das Überleben der Tiere gesichert werden kann, weil der Menschen keinen Zugriff darauf hat.

Ebenso sind Wildnisgebiete, wie z. B. der Regenwald riesige CO2-Speicher, die  unbedingt erhalten werden müssen, weil das die größte Waffe im Kampf gegen die bereits stattfindende Klimakatastrophe ist.

Die logische Schlussfolgerung aus all den genannten Tatsachen ist, dass wir es unbedingt schaffen müssen, Wildnisgebiete zu erhalten und zu schützen, um die Artenvielfalt und Biodiversität zu gewährleisten, damit wir überhaupt eine Chance haben, um dem Klimawandel noch Einhalt zu gebieten.

An dieser Stelle kommt die gemeinnützige Stiftung Wilderness International ins Spiel, denn sie schützt gefährdete Gebiete mit einem konsequenten Zugriff und verhindert so Ausbeutung und weitere Zerstörung wichtiger Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

Unser Partner Wilderness International

Die Stiftung ist eine deutsche Wildnisschutz-Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, ökologisch sehr wertvolle und akut bedrohte Wildnisgebiete zu erwerben und für alle Zukunft zu retten. Sie wurde 2008 gegründet und hat es als kleine, immer flexibel handelnde Organisation geschafft, 5,08 Millionen Quadratmeter besonders wertvollen und gefährdeten Regenwald in Kanada unter Schutz zu stellen. Die effektivste Form von Umweltschutz! Die Gebiete sind rechtssicher erworben und der Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist somit zu 100 % garantiert.

Die gemeinnützige Stiftung finanziert sich zum einen durch Spenden von Einzelpersonen. Der Ablauf ist für die Spender*innen konkret und direkt nachvollziehbar, da eine personalisierte Urkunde mit den entsprechenden Geokoordinaten des betreffenden Wildnisgebietes oder Waldstücks ausgestellt und versandt wird.

Zum anderen arbeitet die Stiftung mit Unternehmen, wie dem unseren zusammen. Mit jedem verkauften Produkt kann so ein Stück Wald geschützt werden oder der CO2-Abdruck der Firma durch den Schutz des Urwalds ausgeglichen werden. In diesem Zusammenhang wurde erst kürzlich ein CO2-Rechner veröffentlicht, der den Betrieben dabei hilft, ihr eigenes Verhalten genau zu analysieren und gezielt gegenzusteuern.

Herzensprojekte von Wilderness International

Aktuell engagiert sich die Stiftung vornehmlich in zwei Gebieten: Im temperierten Regenwald an der Westküste Kanadas, die als Heimat uralter Bäume und Lebensraum von Adlern, Grizzlies und Waipitis gilt. Ebenso in den tropischen Regenwäldern im Osten Perus, um deren große Artenvielfalt zu schützen. Das allein, so sind sich die Stiftungsmitglieder sicher, reicht jedoch nicht aus. Neben dem Schutz wird auf das Pferd der Forschung gesetzt. So werden viele Projekt zur CO2-Speicherung und Biodiversität von zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen begleitet, um Wissenslücken zu füllen. Des Weiteren finden regelmäßige Expeditionen statt, um in den erworbenen Gebieten nach dem Rechten zu sehen, aber auch um neue, gefährdete Gebiete auszuwählen, die es zu erwerben gilt.

Wilderness International engagiert sich jedoch nicht nur am anderen Ende der Welt, sondern leistet auch in unseren heimischen Gefilden eine Menge gute Arbeit. Dabei nimmt sie gerade die nächste Generation in den Blick, die sich zunehmend mit den Folgen des Klimawandels auseinandersetzen muss. Nur wer die Zusammenhänge versteht und über die Bedeutung für die Natur weiß, ist motiviert, sich für den Schutz unseres Planeten einzusetzen.

So organisiert die Stiftung nicht nur Spendenläufe an Schulen, die sowohl die Schülerschaft für das Thema sensibilisieren als auch notwendiges Geld für die Projekte der Stiftung einbringen sollen. Wilderness International leistet auch fantastische Aufklärungsarbeit, indem sie Vorträge an Schulen hält und spannendes Aufklärungsmaterial ins Netz stellt. Die Videos werden von jungen Umweltbotschaftern vorgetragen und setzen sich mit spannenden Themen auseinander, die den Menschen die Problematik näher bringen sollen. So kann man lernen, wie der Regenwald klingt, auch wenn man noch nie einen Fuß dorthin gesetzt hat. Man erfährt wie tot Totholz ist oder lernt die weiße Geisterblume kennen, die ihren Namen aus der Tatsache heraus erhalten hat, dass sie farblos und wie ein Geist daher kommt. Gleichzeitig erfährt man aber auch, dass diese unauffällige Pflanze aufgrund ihrer Schönheit, aber auch aufgrund ihrer Heilwirkung von den Kanadiern verehrt wird. Junge Lernende erfahren so, dass jedes noch so kleine Pflänzchen, und sei sie noch so unscheinbar, eine wesentliche Funktion im Großen hat und deshalb schützenswert ist.

Der große Einsatz der Stiftung in Sachen Umweltbildung bringt uns dieses ferne und für die ganze Welt so wichtige Gebiet näher, wir lernen Zusammenhänge kennen und es wird uns zunehmend bewusst, dass wir auch Ecken auf der Erde schützen müssen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so viel mit uns zu tun haben. Von ebensolcher Bedeutung sind auch lokale Projekte, die von der Stiftung durchgeführt werden. Beispielhaft sind Baumpflanzaktionen im Osten des Landes: “Mein Baum – Mein Dresden“.

Uns als Unternehmen hat die Arbeit von Wilderness International Stiftung überzeugt

Als Unternehmen, das sich der Tatsache bewusst ist, dass auch die eigene Produktion auf keine Fall klimaneutral vonstatten geht und dass auch wir unseren Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten wollen, waren wir schon länger auf der Suche nach einer Möglichkeit, uns zu engagieren. Zwar achten wir bei der Herstellung unserer Büromöbelartikel schon längst darauf, dass die verarbeiteten Holzwerkstoffe aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Die Hölzer sind außerdem je nach Herkunft FSC (Forest Stewardship Council) bzw. PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) zertifiziert und lassen sich auf diese Weise bis zum stehenden Baum zurückverfolgen. Darüber hinaus setzen wir auf ressourcenschonende Technologien und verwenden Holzbestandteile, die zu 30 % aus recyceltem Altholz bestehen.

Aber uns ist klar: Es muss weit mehr getan werden und zwar über den eigenen Tellerrand hinaus. Auf unserer Suche nach einem geeigneten Engagement hat uns Wilderness International mit ihrer Arbeit überzeugt, weil in der Stiftung hochmotiviert und transparent gearbeitet wird. Die Mittel, die durch Spenden, Patenschaften, Kooperationen generiert werden, werden so effektiv wie möglich eingesetzt. Gleichzeitig setzt die Organisation auf Transparenz, so dass die Spender*innen genau verfolgen können, was mit dem gezahlten Geld erreicht werden konnte.

Die Tatsache, dass Wilderness International die beste Art des Klimaschutzes betreibt, hat uns immens beeindruckt. Nicht nur, dass weite Teile intakter Naturräume für die kommenden Generationen erhalten werden können und dass das Überleben bedrohter Tier- und Pflanzenarten gesichert werden kann. Wirklich funktionierende Ökosysteme können darüber hinaus erhalten werden, durch die Tatsache, dass man die Gebiete käuflich erwirbt und damit schützt. So einfach und so effektiv. Es sind keine großen Aufforstungsprogramme nötig, die wiederum Energie und Ressourcen kosten. Man lässt die Natur das machen, was sie am besten kann. Man lässt sie in Ruhe ihre Arbeit verrichten und dass in Abwesenheit des Menschen.

Durch die partizipative Struktur der Stiftung wird auf allen Ebenen gewirkt. Man bindet alle Beteiligten ein, die ein Interesse daran haben, die Natur in ihrer besten Form zu erhalten, schafft Einfühlungsvermögen für die Probleme der Welt und lässt innovative Ideen wachsen.

Davon wollen wir ein Teil sein und unseren Beitrag leisten. Wir wollen als Unternehmen mit Verantwortung übernehmen. Auch wir wollen und müssen mit dazu beitragen, dass die Ökosysteme, auch wenn sie außerhalb von Deutschland liegen, geschützt werden, damit die biologische Vielfalt weltweit bestehen bleibt. Als Grundlage für unser aller Dasein. Wir sind der Meinung, Wilderness International ist in dieser Hinsicht ein perfekter Partner dafür!

Weitere Artikel

Ökobilanz von Homeoffice

Nachhaltige Büroeinrichtung – darauf solltest Du achten

Wieso kann Musikhören unsere Ozeane retten?

Nicolas Schultz