bürostuhl alternative und alternative sitzmöglichkeiten

Wie man sich setzt, so arbeitet es sich

Die besten Alternativen zum herkömmlichen Bürostuhl

Unruhig wie ein kleines Kind in der Schule, rutschst du auf deinem Stuhl herum. Obwohl deine To-Do-Liste für den heutigen Tag noch lange nicht abgearbeitet ist, sehnst du das Ende der Arbeitszeit herbei. Sitzt du im Homeoffice, ist deine Sitzgelegenheit vielleicht sogar ein normaler Küchenstuhl. Dein Rücken macht sich schon nach kurzer Zeit bemerkbar und du willst nur noch weg vom Schreibtisch und ab in die Bewegung. Du spürst, dass so ein Stuhl keine Alternative zu einem ergonomischen Bürostuhl ist, der dich auffängt und deinen Rücken vor ernsthaften Problemen bewahrt.

Wenn du dich also noch auf deinem langweiligen Stuhl herum lümmelst, schau dir an, was es in Sachen Bürostuhl für spannende Alternativen gibt, die deine Haltung verbessern und deine Produktivität steigern.

Der Klassiker unter den Bürostühlen

Wer bei einem herkömmlichen Schreibtischstuhl bleiben möchte, weil man sich daran gewöhnt hat, kann das ohne schlechtes Gewissen tun. Es gibt keinen Grund, warum ein herkömmlicher Bürostuhl auch an einem Remote-Arbeitsplatz nicht mithalten kann. Nur ergonomisch muss er sein! Das unbedingt.

Nur so ist gewährleistet, dass dein Körper ganz nebenbei die nötige Aufmerksamkeit erhält und sämtliche Gliedmaßen – von den Schultern bis zu den Füßen – hinreichend unterstützt werden. Wenn sich also alle deine Körperteile beim Platznehmen wohlfühlen, wirkt sich das auf deine Effizienz und Produktivität beim Arbeiten aus.

Zwar lässt sich dir ein Bürostuhl nicht wie ein Kleid auf den Leib schneidern, ergonomische Stühle sind aber so konzipiert, dass sie deine natürliche Haltung und die Gewohnheiten deines Körpers unterstützen. Es fühlt sich dann so an, als würde sich der Stuhl an dich anpassen und nicht umgekehrt. Das wiederum wirkt sich auf deine Gesundheit aus, denn es ist nachgewiesen, dass Muskel- und Skeletterkrankungen seltener bei Menschen auftreten, die über eine geeignete Sitzgelegenheit verfügen.

Aber zum klassischen Bürostuhl gibt es eine ganze Reihe von Alternativen.

Hocker ist nicht gleich Hocker

Denkt man an Hocker, fällt einem sofort die harte Sitzfläche eines Holzhockers ein. Davon kann unter den Alternativen bei den Sitzmöglichkeiten keine Rede mehr sein. Es gibt sie mittlerweile in verschieden Varianten. Zwei stellen wir an dieser Stelle genauer vor:

Balance-Hocker

Sie ähneln einem Barhocker, haben aber ein einzelnes Standbein, das sich bei Bewegung leicht biegt. Die hohe Sitzfläche ermuntert dich dazu, eine halb stehende Position einzunehmen, bei der deine Füße flach auf dem Boden stehen. Diese Position ist viel besser für deinen Rücken als das Zusammensacken auf einem herkömmlichen Stuhl. Der gesamte Aufbau ist so konzipiert, dass die Rumpfmuskulatur permanent beansprucht wird, was einen guten Trainingseffekt hat. Und trainierte Muskeln verursachen weniger Probleme. Das bestätigen auch die Nutzer dieser Alternative zum normalen Bürostuhl.

Auch in der Anwendung zeigt sich so ein Bürohocker als zeitsparende Möglichkeit für Meetings im Stehen. Anstatt einen Besprechungsraum zu buchen und einen ganzen Nachmittag auf einem störrischen und harten Stuhl zu konferieren, setzt man sich mit den Kollegen zusammen und erledigt das nötige Brainstorming. Dieser ergonomische Sitz ist somit ideal für flexible Arbeitsplätze, da er leicht und tragbar ist. Damit wird er den zunehmend moderner werdenden Bürostrukturen gerecht, die weg vom statischen hin zum flexiblen Arbeiten gehen.

Sattelhocker

Hinter dem Schreibtisch zu sitzen, als würde man auf einem Pferd reiten, mag seltsam erscheinen, hat aber durchaus seine Vorteile. Zum einen öffnet diese Position den Winkel zwischen deinen Knien und Hüften auf etwa 135° (bei einem Bürostuhl sind es 90°).

Dies fördert die natürlichere Krümmung der Wirbelsäule und trägt dazu bei, Verspannungen im Lenden-, Schulter- und Nackenbereich zu verringern. Auf diese Weise werden Rücken- und Beinsteifheit sowie Schmerzen aufgrund von Durchblutungsstörungen und Hüftdruck gemindert.

Du lehnst dich oft nach vorne an den Bildschirm? Auf diesem Hocker ist das einfacher. Außerdem kannst du auf ihm 20-30 cm höher sitzen als auf einem herkömmlichen Bürostuhl. Die Rollen ermöglichen es dir, schnell von einem Schreibtisch zum anderen zu wechseln, während du fest im Sattel sitzt.

Sitzball – weg vom Schmuddelimage

Der Sitzball ist aufgrund seiner Vorteile seit vielen Jahren zwar sehr beliebt. Die Version 2.0 hat auch einige der vielen nicht so angenehmen Aspekte aus dem Weg geräumt. Denn seien wir ehrlich: Den ganzen Tag auf einem großen runden Ball auf und ab zu hüpfen, scheint zunächst unbequem oder sogar seltsam anzumuten. Für manche gar ein Kinderspielzeug, übertrug es aufgrund seiner Oberfläche Schmutz und Staub, der sich dann auf die Kleidung übertrug. Damit ist jetzt Schluss. Die aktuelle Version des Sitzballs ist weder klebrig noch unhandlich. Er ist mit straffem Stoff umgeben, verfügt über einen integrierten Nahtring, der das Wegrollen verhindert und einen Griff, mit dem man den Ball unkompliziert von A nach B tragen kann.

So kann sich der Sitzball seiner Hauptaufgabe widmen, die Rumpfmuskulatur zu trainieren und das Gleichgewicht zu verbessern. Gerade für Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, ist er eine gute Wahl, denn er verbessert deren Körperhaltung. Diese Alternative zum Bürostuhl eignet sich hervorragend, um am Schreibtisch aktiv zu bleiben und ständig kleine Anpassungen vornehmen zu müssen. Das Fehlen der Rückenlehne sorgt für ein aufrechtes Sitzen, was einer optimierten Körperhaltung dient.

Ein weiterer Vorteil, den die Befürworter des Ballsessels anführen, ist der erhöhte Kalorienverbrauch. Wenn die Körpermitte beansprucht wird, so sagen Experten, verbrennt der Benutzer mehr Kalorien als beim Sitzen auf einem herkömmlichen Bürostuhl. Ein Argument, das bei vielen Stunden, die man sich hinter den Schreibtisch klemmt, nicht von der Hand zu weisen ist.

Drehsessel – der Wohlfühlplatz im Office

Geht es um alternative Sitzmöglichkeiten im Büro, ist es mit dem passenden Stuhl für den Schreibtisch alleine nicht getan. Schließlich gibt es Kunden, Patienten oder Klienten, die sich in den Räumen aufhalten und im Warteraum oder während einer Konferenz eine Sitzgelegenheit benötigen. An diese Bürostühle werden zwei Herausforderungen gestellt, die z. B. der passende Drehsessel perfekt erfüllt. Sie sollen elegant daher kommen und bequem für den Nutzer sein. Je nach Nutzungsform oder Einsatzort sollte man beim Einsatz dieser Stühle darauf achten, dass sie ergonomisches Sitzen ermöglichen, denn wir alle wissen, dass eine Konferenz schon mal länger dauern kann. Gerade dann kann der Drehsessel ideal eingesetzt werden, denn Bewegung hält auch die Gedanken am Laufen und so kommt Bewegung in jedes Meeting. Selbst der genervte Patient im Wartezimmer harrt geduldiger aus, wenn er sich mit seinem Stuhl ein wenig bewegen kann.

Bewegung, ein Aspekt, der bei weiteren Alternativen zum herkömmliche Bürostuhl gerade erst Fahrt aufnimmt. Denn, das erweist sich mehr und mehr, Bewegung fördert das Denken und die Konzentration und so erobern neben den genannten Alternativen Laufbänder, Schreibtischfahrräder, Sitz-Walker oder Anti-Ermüdungs-Fußmatten den Bürostuhlmarkt.

Für welche Alternative du dich auch immer entscheidest, bleib in Bewegung und wähle ergonomisch. Den Rest entscheiden Geschmack und Wohlgefühl.

Nicolas Schultz