kfz werkstatt einrichten ideen

Die 5 Must-Haves, um eine Kfz-Werkstatt einzurichten

Eine Kfz-Werkstatt muss ordentlich eingerichtet sein. Alle benötigten Utensilien müssen einen festen Platz haben, Laufwege dürfen nicht verstellt sein und jeder Mitarbeiter des Teams muss genau wissen, wo er welches Instrument findet und wieder abzulegen hat. Nur dann können die erforderlichen Prozeduren schnell und reibungslos ablaufen.

Das ist das Grundprinzip einer jeden Kfz-Werkstatt, ganz gleich, ob man nur gewöhnliche Reparaturarbeiten anbietet oder den vollen Rund-um-Service in petto hat. Mit der Einrichtung der Werkstatt erschafft man einen Ort, an dem alle wichtigen Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Fahrzeuge untergebracht werden können. Er muss bis ins Detail organisiert sein, um einen systematischen Ablauf zu garantieren und die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu gewährleisten.

Eine adäquate Ausrüstung muss jedoch nicht immens teuer und ausgefallen sein. Um eine Kfz-Werkstatt zu einem guten Arbeitsplatz zu machen, stellen wir die fünf Must-Haves vor, ohne die man nicht loslegen sollte.

Ausreichend Stauraum

Mit das Wichtigste, um Ordnung in einer Kfz-Werkstatt zu etablieren, sind möglichst viele Lagerkapazitäten. Von der sperrigen Felge bis zur 8-mm-Mutter muss alles sach- und fachgerecht untergebracht werden. Die benötigte Schraube in der Kaffeedose aufzubewahren und zu suchen ist von vorgestern und kostet einfach nur Zeit.

Aus diesem Grund solltest du in das Aufbewahrungssystem viel Sorgfalt und Planung stecken, wenn du die Kfz-Werkstatt einrichtest. Die beste und auch einfachste Lösung in diesem Zusammenhang ist eine Werkstattwand, die über die Gesamtlänge einer Raumseite eingeplant wird. Dafür bieten sich Puzzlesysteme aus Stahlschränken an, die exakt nach den Bedürfnissen und Örtlichkeiten der Werkstatt ausgerichtet werden können.

Die Basis bilden geräumige Stahlschränke, die mit diversem Schrankzubehör ergänzt werden können. Seien es Fachböden oder Trennwände, die das Innenleben der Schränke so organisieren, dass jeder Gegenstand genau den richtigen Platz findet. Mit Etikettenrahmen können die einzelnen Schränke beschriftet werden, während Schlossbilder dafür sorgen, dass direkt der richtige Schlüssel zur passenden Schranktür gefunden werden kann. Auch neue Mitarbeiter finden sich so schnell zurecht.

Unterbauschränke (inkl. Sitzbank) sorgen dafür, dass der Platz unter den SchränkenSchränken,sauber sauber gehalten und frei gewischt werden kann. Ein Aspekt, der bei der Einrichtung einer Kfz-Werkstatt unbedingt beachtet werden muss.

Das richtige Werkzeug

Welches Werkzeug benötigt wird, hängt von der Art der Arbeit ab. In einer Kfz-Werkstatt kommt da natürlich eine ganze Menge zusammen. Einiges davon mehrfach. In der Regel ist ein Teil der Werkzeuge fest in den Stahlschränken verstaut, während ein anderer Teil in beweglichen Schränken geparkt wird, mit denen man innerhalb der Werkstatt zum betreffenden Auto fahren kann. In diesem Falle hat man einen großen Teil der benötigten Materialien gleich dabei und muss nicht für jeden Umschaltknarren extra laufen.

Auch dafür gibt es Systeme, die leicht sauber gehalten werden können und leicht in der Handhabung sind. Gerne werden in den einzelnen Fächern Gummi-Matten ausgelegt, damit die Werkzeuge nicht so über den Metallboden schrubben.

Stecktafeln

Unerlässlich für die Einrichtung einer Kfz-Werkstatt sind Stecktafeln, die das äußerst häufig benutzte Werkzeug sichtbar und gut sortiert an der Wand präsentieren. Sie können idealerweise zwischen den Stahlschränken, aber auch an einer noch freien Wand angebracht werden.

Sie sind leicht und schnell angeschraubt und können ganz individuell bestückt werden. Schraubenschlüssel und Schraubenzieher gehen so nicht mehr verloren.

Die Werkbank

Die ist ebenfalls immens wichtig, denn sie bietet ausreichend Platz, der nötig ist, um an bestimmten Autoteilen zu arbeiten, ohne dass es unübersichtlich wird. Sie sollte stabil sein und über eine haltbare Oberfläche verfügen, auf der man hämmern und bohren kann, ohne große Schäden zu verursachen.

Bedenkt man, dass auf eine gut organisierte Werkbank ein schwerer Schraubstock und eine robuste Metallplatte gehört, wird klar, dass sie aus einem Material bestehen sollte, das leicht zu reinigen und langlebig ist. Hartholz und Metall sind eine beliebte Wahl.

Elektrische Anschlüsse

Die muss es nicht nur in ausreichender Stückzahl geben, ihre Lage muss auch gut durchdacht sein. Steckdosen müssen leicht zugänglich sein, unabhängig davon, an welchem Auto man gerade arbeitet.

Die Distanz zwischen Steckdose und Auto sollte nie allzu lang sein. Das erhöht die Unfallgefahr und kann im wahrsten Sinne des Wortes zu ungünstigen Verwicklungen führen. Ein zu kurzes Kabel sorgt für unbequemes Arbeiten. Man muss eine extrem ungünstige Haltung einnehmen, um gerade noch so an das Objekt seines Vorhabens heranzukommen. In vielen Fällen bieten sich Spiralnebel an.

Die Werkbank selbst sollte auf jeden Fall über Steckdosen verfügen, die leicht zugänglich sind. Darüber hinaus muss man an jedem Ort in der Kfz-Werkstatt, an dem man gerade arbeitet eine Steckdose in Reichweite finden können. Es gibt nichts Schlimmeres, als die halbe Werkstatt umorganisieren zu müssen, um eine Tätigkeit verrichten zu wollen. .

Aus diesem Grund sollte man mit dem Anbringen der Steckdosen auf keinen Fall zu sparsam umgehen. Schließlich muss bei all der Arbeit immer eine Steckdose frei sein, damit sich jederzeit, gute Musik anschließen lässt. Denn die gehört zu jeder gut eingerichteten Kfz-Werkstatt dazu.

Nicolas Schultz