Die perfekte Schreibtischpflege für ein produktives Arbeiten

Niemand sitzt gerne am eingestaubten Schreibtisch, der obendrein noch mit diversen Krümeln und Zuckerkrumen vom letzten Pausensnack übersäht ist. Ein solcher Arbeitsplatz übt keinerlei Anziehungskraft auf dich aus. Du wirst dich eher davor drücken, deine Aufgaben in Angriff zu nehmen. Hast du dich doch widerwillig an die Arbeit gemacht, wirst du kaum einen klaren Gedanken fassen können, denn das Chaos auf dem Tisch überträgt sich auf dich und deine Denkprozesse. Das ist nachgewiesen.

Deswegen ist ein sauberer und aufgeräumter Schreibtisch das A und O für ein effizientes Arbeiten. Alles was ablenken könnte, und dazu gehört, Schmutz, Unordnung oder ein wackelndes Tischbein, muss aus dem Weg geräumt werden, damit du klar und aufgeräumt in deinen Arbeits- oder Lernprozess einsteigen kannst.  

Wie das schnell und unaufgeregt vonstattengehen kann und welche Holzpflegemittel sich am besten dafür eignen, erklären wir im folgenden Artikel. 

Am Anfang steht die Ordnung

Klar, es ist dein persönlicher Ort und es gibt nicht wenige Stimmen, die fest davon überzeugt sind, dass sich kreative Prozesse eher im gepflegten Chaos in Gang setzen. Aber Fakt ist auch, um konzentriert und produktiv am Schreibtisch arbeiten zu können, muss eine Grundordnung her.

Nicht zuletzt deswegen, weil man den Schreibtisch regelmäßiger pflegt und säubert, wenn diese Aufgabe in wenigen Handgriffen erledigt ist. Davon ausgehend, dass man den eigenen Arbeitsplatz im Schnitt einmal pro Woche mit einem guten Holzpflegemittel reinigen sollte, wird deutlich, dass man eher zum Lappen greift, wenn man nicht jeden einzelnen Gegenstand, der sich auf dem Tisch befindet, in die Hand nehmen, wegräumen und wieder hinstellen muss.

Aus diesem Grund eignen sich Aufbewahrungsboxen wie Dosen für Stifte, Ablagekörbchen für Unterlagen und Notizhefte sowie kleine Schatullen mit unterteilten Fächern. Dort kann der gesamte Kleinkram wie Pins, Büroklammern oder Reißzwecken verstaut werden. Hat man einen übersichtlich gestalteten Schreibtisch organisiert, wird die Schreibtischpflege zum Kinderspiel.

Die besten Holzschutzmittel

Bei der Pflege des Schreibtisches musst du dich um zwei Elemente kümmern: Zum einen muss die Tischplatte – sicherlich häufiger – gereinigt werden; zum anderen das Gestell. 

Die Pflege des Schreibtischgestells

In der Regel sind die Tischgestelle aus Chrom. Hat man eine leicht verschmutzte Stelle zu reinigen, reicht ein weiches, feuchtes Mikrofasertuch. Damit es hinterher sauber und glänzend aussieht, hilft es, wenn man mit einem trockenen Tuch nachreibt.  

Ist die Verschmutzung heftiger, kannst du von einer Zitronenscheibe Gebrauch machen. Damit wischst du über das gesamte Gestell oder über die verschmutzten Stellen, lässt den Saft kurz einwirken und reinigst alles mit einem mit warmem Wasser befeuchteten Tuch. Auch hier ist das Nachreiben mit einem trockenen Lappen wichtig. Als Alternative kannst du ein wenig Essig ins Putzwasser geben. Die Vorgehensweise ist dieselbe.

Bei intensiveren Verunreinigungen oder Flugrost kann eine handelsübliche Chrompflege eine gute Wahl sein. Achte darauf, dass du ein nicht sehr aggressives Mittel wählst. Jedes Poliermittel beinhaltet, je nach Produkt in unterschiedlicher Intensität, Scheuerzusätze. Sie lösen die Verschmutzung, sorgen aber ebenfalls dafür, dass der Chrom mit jedem Mal dünner wird.

Ist das Tischgestell mit den Jahren unansehnlich geworden, kann man es oder Teile davon bei einem seriösen Hersteller austauschen. 

Die Pflege der Schreibtischplatte

Hier musst du schon öfter ran. Zwar erfordern die heutigen Schreibtische mit ihren widerstandsfähigen, hygienischen und dichten Oberflächen keine spezielle Pflege, aber gegen den alltäglichen Staub ist nun mal kein Kraut gewachsen. Dagegen hilft in der Regel ein handelsübliches Holzpflegemittel.

Die besten Holzpflegemittel

In den meisten Fällen ist die Schreibtischplatte, damit sie schöner und edler aussieht, vorbehandelt. Da sie darüber hinaus innen ihr Dasein fristet, benötigt ein passendes Pflegeprodukt keine Imprägnierungen oder chemischen Zusatzstoffe zum Schutz. Je sanfter, je besser.

Viel wichtiger ist es, Verschmutzungen, und damit sind gerade auch verschüttete Flüssigkeiten gemeint,  zeitnah zu entfernen. Damit es nicht zu hässlichen Wasserrändern kommt, sollten Flüssigkeiten direkt aufgenommen werden. Dann kommt es nicht zu unschönen Veränderungen in der Struktur der Oberfläche. 

Unschöne Flecken können mit einem angefeuchteten weichen Tuch entfernt werden. Auch hier ist es wichtig, die Stelle zum Schluss trocken nachzuwischen. Aggressive Reinigungsmittel sollten auf jeden Fall vermieden werden, da die enthaltenen Schleif- und Scheuermittel zu blinden bzw. matten Bereichen auf der Tischplatte führen können. Eher das Gegenteil gelungener Schreibtischpflege. Besser, du greifst zu einem handelsüblichen Holzpflegemittel aus dem Supermarkt.

Schlierenbildung kann vermieden werden, wenn du warmes statt kaltem Wasser beim Wischen benutzt. In Verbindung mit  organischen Lösungsmitteln sorgt kaltes Wasser dafür, dass sich Schlieren bilden können. Warmes Wasser, das du zusammen mit einem weichen Tuch oder einem Schwamm verwendest, ist da keine Gefahr. Wie immer muss wieder trocken nachgewischt werden.

Ist es im Eifer des Gefechts zu Kratzern auf der Tischplatte gekommen, solltest du handeln. Sind die Spuren nicht allzu tief, kannst du mit einem weichen und trockenen Tuch Hand anlegen. Bei tieferen Kratzern solltest du im Hinterkopf behalten, dass das Holz durch eintretende Flüssigkeiten aufquellen kann. Je nach Holzart kommen am allerbesten Holzpflegemittel zum Einsatz, mit denen man die Stelle intensiv einreiben und im Anschluss mit einem trockenen Tuch abreiben kann. Eventuell kann auch die Anwendung eines Retuschierstiftes das Malheur mildern. 

Das beste Holzschutzpflegemittel ist das richtige Pflegemittel 

Gleich beim Kauf solltest du dich vom Hersteller über die richtige Pflege des Schreibtisches fundiert beraten lassen. Er kennt sich mit seinem Material am besten aus und weiß genau, welche Pflege der Tischplatte am besten bekommt. Bei einem seriösen Anbieter wird eine Pflegeanleitung gleich mitgeliefert.

Natürlich versteht es sich von selbst, dass das beste Holzpflegemittel bei einem Glas- oder Metallschreibtisch keine guten Dienste leisten kann. Genau aus diesem Grund ist die Wahl des richten Produkts bei der Pflege des Schreibtisches so wichtig. Falls du dir unsicher bist, nimm dir beim ersten Einsatz des Pflegemittels eine unauffällige Stelle vor. Vielleicht an der Unterseite der Tischplatte kannst du testweise ausprobieren, wie das Produkt wirkt und verhindern, dass ein zu aggressives Mittel eventuell Schaden anrichtet.

Wenn bei der Pflege alles passt, steht einer Jahrzehnte langen Verbindung mit deinem Schreibtisch nichts mehr im Wege. Er kann genau der Ort werden, an dem Großes entstehen und Produktives wachsen kann. Und er wird zum magischen Anziehungsort in deinem Büro werden. 

Nicolas Schultz